Porsche 914


Properties

Brand
Porsche
Model
914
Bodywork
Cabriolet

Mileage
70068 kilometres
Reference no.
0000818
Color
Gelb
Interior color
Schwarz
Driver's side
Left
Engine size
1679 cc

Transmission
Manual (5 gears)
Power
80 hp
Fuel
Gasoline


Specific

Die von Classic Park angeboten Porsche 914/4 wurde 1970 in Italien neu geliefert und ist nach wie vor auf italienische Registrierung. Das italienische Klima hat das Auto gut getan. Die Karosserie ist in einem sehr guten Zustand, es gibt nur ein paar kleine Rostflecken. Der Boden zeigt, dass es nie Schweißarbeiten gab und dass das Auto immer technisch gut gepflegt würde. Die 914 verfügt über einen Vierzylinder-luftgekühlten 80 PS 1,7 Liter-Motor und ein Fünf-Gang-Getriebe.

So steht nun ein 914 in überdurchsnittlich gutem Zustand, mit hervorragender Karosseriesubstanz und sehr guter Technik zum Verkauf.


General

Der Porsche 914 war das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Volkswagen und Porsche. Beide Autohersteller waren in den 60er Jahren auf die Suche für einen sportlichen Nachfolger, für sowohl den VW Karmann Ghia als die Porsche 356. Als Ferry Porsche auch familiär Kontakt hatte mit dem Geschäftsführer von Volkswagen, Heinrich Nordhoff (seine Tochter Elisabeth wurde Ernst Piëch verheiratet, einem Neffe von Ferry), vereinbarten die Männer per Handschlag, dass Porsche sich mit seinem Sportwagen-Know-how an der Entwicklung eines gemeinsamen Modells beteiligt, das getrennt als VW-Variante und als Porsche-Fahrzeug vertrieben werden sollte. VW würde über einen hohen Absatz für geringe Fertigungskosten sorgen; Porsche sollte über die damit erreichbaren geringen Stückkosten für die Entwicklungsarbeit entlohnt werden. Die Karosserien sollte Karmann fertigen.
Es sah also nach einem perfekten Win-Win-Geschäft aus. Als am 1. März 1968 der erste 914-Prototyp vorgestellt wurde, war Nordhoff schwer erkrankt. Er starb am 12. April 1968. Sein Nachfolger bei VW, Kurt Lotz, war nicht mit der Porsche-Dynastie verbandelt und soll die mündliche Vereinbarung zwischen Nordhoff und Ferry Porsche nicht anerkannt haben. Er soll der Ansicht gewesen sein, VW habe alle Rechte an der Karosserie, weshalb Porsche sie allenfalls gegen Beteiligung an den Werkzeugkosten erhalten würde. Das Preis- und Vermarktungskonzept des 914 war damit bereits vor Beginn der Serienproduktion gescheitert.
Als Kompromiss gründeten VW und Porsche Anfang 1969 für Marketing und Vertrieb des 914 die „VW-Porsche Vertriebs G.m.b.H.“ (kurz VG). Der 914 war auch das erste Serienautomobil in der Welt mit einem Mittelmotor.
Von Herbst 1969 bis Sommer 1972 wurde der 914/4 mit dem 59 kW (80 PS) starken 1,7-Liter-Einspritzmotor (D-Jetronic) angeboten, der den 940 kg schweren Wagen auf 177 km/h beschleunigte. 1970 kostete der Wagen ohne Sonderausstattung 12.250 DM. Der 914/6 mit dem 81 kW (110 PS) starken Sechszylinder-Boxermotor des Porsche 911 T und einer Höchstgeschwindigkeit von 201 km/h kostete 19.980 DM[3]
Die 914/4 wurde in Europa als VW-Porsche und in Nordamerika als echten Porsche, komplett mit Logo und Wappen angeboten. Der VW-Porsche 914/4 erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 177 km / h. Teilweise wegen der vorzeitigen Auflösung der Partnerschaft war der Kauf des Porsche rund 50% höher als die des VW-Porsche. Die Porsche-Variante verschwand vom Markt im Jahr 1973 aufgrund der enttäuschenden Verkäufe. Die Produktion der VW-Porsche lief noch bis 1976 und während dieser Zeit eine Reihe von Änderungen unterzogen. Von 1969 bis 1976 produzierte Karmann 115.000 Exemplare VW-Porsche 914/4.





Share this page

Share this page

Mail this page as link:
Or copy

The Porsche 914

Volkswagen Porsche 914/4 von 1970


Sold

Renald van Dijke

Your Classic Park contact
+31 (0)411 60 50 00

Experience it yourself

Do you want to have a close look at this Porsche 914 yourself? Please make an appointment by entering your data in the contact form below. We will contact you as soon as possible.

Send